(sich etwas) durch die Lappen gehen (lassen) - Redensarten und Redewendungen
Willkommen auf redensarten.net.
Übersicht     Sachgebiete     Neueinträge     Rätselbilder     Begriffskunde
ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
Benutzerdefinierte Suche
 

Startseite
Aktuelles
Hinweise
Kontakt
Verlinken
Impressum Datenschutz

Schmuck
Werkstatt 11

Phraseologie
Idiotenapostroph




Redensart/Redewendung

Russisch Polnisch Italienisch Spanisch Franzsisch Englisch durch die Lappen gehen - sich etwas durch die Lappen gehen lassen

Bedeutung

entwischen/entkommen; sich etwas vor der Nase wegschnappen lassen - etwas schon sicher Geglaubtes doch nicht bekommen

Herkunft

Seit dem Mittelalter war die Jagd viele Jahrhunderte lang nicht nur vornehmes Privileg des Adels, sondern auch die Belustigung der Frsten und Frstchen schlechthin. Fr so manchen Edelmann war das Arrangieren von vornehmen Jagdgesellschaften nebst den zugehrigen luxurisen Festen der scheinbar einzige Lebensinhalt, den er sich Unsummen kosten lie und ber den er das Regieren fast gnzlich verga.

Lappjagd

Altes Sammelbild aus den 1920er Jahren

Damit die Treibjagd auch mit einem frstlichen Erfolgserlebnis endete und sich mglichst viele der vornehmen Herrschaften mit Trophen schmcken konnten, lie man sich mancherlei einfallen. So wurden bspw. ab dem 16. Jahrhundert die Fluchtwege der Tiere eingeengt, indem man zwischen den Bumen Seile spannte und auf diese groe bunte Stofflappen hngte. Das gehetzte Wild, das sich von diesen flatternden Fetzen instinktiv fernhielt, lie sich so von den Treibern, die selbstverstndlich nicht dem Adel angehrten, direkt vor die frstlichen Bchsen leiten. Bchste ein Tier mit dem Mute der Verzweiflung trotzdem aus, ging es den Jgern wortwrtlich durch die Lappen.

Die Lappjagd wurde aber auch auf Wlfe angewendet, weil diese scheuen und intelligenten Tiere in besonderem Mae vor allem zurckschrecken, was ihnen fremd ist oder gar nach Mensch riecht.

Ein berhmter Liebhaber der Jagd, der allerdings ohne Lappen auskam, weil vornehmlich Anhnger der Vogeljagd, war der deutsche Kaiser Friedrich II. (1194 - 1250), wegen seiner Bildung (er beherrschte mehrere Sprachen), seiner damals modern anmutenden Regierungsmethoden und seiner Ausstrahlung als Herrscher auch "stupor mundi" (Staunen der Welt) genannt. Das von ihm verfasste Buch "De arte venandi cum avibus" (ber die Kunst, mit Vgeln zu jagen) war jahrhundertelang ein Standardwerk.

Groe Freunde der Jagd - und hierbei drfte auch die Lappjagd zum Einsatz gekommen sein - waren traditionell die schsischen Kurfrsten. Kein Wunder also, dass im Schlo Moritzburg bei Dresden eine sehr imposante Geweihsammlung zu bestaunen ist. Darunter finden sich Kuriositten wie ein 66-Ender und andere deformierte Geweihe.

Beispiele

"Experten schtzen, dass dem deutschen Fiskus durch den Tanktourismus rund 1,8 Milliarden Euro pro Jahr durch die Lappen gehen."
"Wo berwacht wird, da kann etwas der berwachung flockig gesprochen durch die Lappen gehen, sie austricksen, ihr auf der Nase herumtanzen, also ihrer Mechanismen sich bewusst werden und sie dadurch unterlaufen."
"Zwar ist es denkbar, dass Genforschern Versuchsratten durch die Lappen gehen, die beim Wiedereinfangen die beachtliche Gre einer Wildsau erreicht haben, aber schn und wahrscheinlich ist diese Vorstellung nicht."
"Und wir mssen uns fragen, ob wir bereit sind zu riskieren, dass der eine oder andere Tter durch die Lappen geht."

Sollten Sie der Meinung sein, mir wre im Zusammenhang mit einer Redensart eine wichtige Information durch die Lappen gegangen, wrde ich mich ber eine Benachrichtigung sehr freuen.

Tipp: Jetzt Fan auf Facebook werden und nichts mehr verpassen! Neue Rätselbilder, Gewinnspiele, Umfragen und vieles mehr. Auch klickenswert: Werkstatt 11

Wissenswertes

Eine Seite aus dem berhmten Falkenbuch Friedrich II. Oben links sehen Sie den Kaiser, rechts von ihm einen seiner geliebten Falken.

Seite aus dem berhmten Falkenbuch Friedrich II.

Bild: Uni Tbingen

Redensarten mit l ÜbersichtSachgebiete