Startseite / Allgemein / Warum wir Bammel haben

Warum wir Bammel haben

Redensart/Redewendung

RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglischvor etwas Bammel haben

Bedeutung

vor etwas Angst/Furcht haben

Herkunft

Das Verb bammeln ist (vermutlich) eine veraltete Form von baumeln und meint schaukeln, sich hin – und herbewegen, pendeln. Ganz so, wie z.B. ein Gehenkter am Galgen baumelt. Dieser unschöne Anblick war wohl auch Ursache für die Bildung von Bammel im Sinne von Angst. Und vor dem Galgen hat wahrscheinlich jeder Bammel.

Beispiele

„Vor dem ersten Konzert hatten wir wahnsinnigen Bammel.“
„Wir mussten Bammel haben, dass etwas schiefgehen könnte.“
„Bammel vor großen Namen hat er jedenfalls nicht.“
„Das über Wochen und Monate erworbene Selbstvertrauen wich nach dem eigentlich unbedeutenden 0:1 einem nicht zu erklärenden Bammel vor dem Ausscheiden.“

Warum wir Bammel haben
Diesen Artikel bewerten

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert. *

*

zwanzig − zwölf =

x

Das sollten Sie sich auch anschauen.

Geliefert sein

Geliefert sein meinte ursprünglich, dem Richter oder gar Henker ausgeliefert zu sein bzw. zu werden. Und wer "jemanden ans Messer lieferte", sorgte bspw. durch Verrat dafür, dass der Scharfrichter Arbeit bekam.

Hat man Ihnen als Kind die Hosen stramm gezogen?

Die Hosen strammziehen erinnert an Zeiten, in denen es in der Schule oder daheim noch eine Tracht Prügel setzten konnte. Aber was hat das mit Hosen zu tun? Klicken - lesen - wissen!