Startseite / Tiere & Pflanzen / Wohin führt der Holzweg?

Wohin führt der Holzweg?

Redensart/Redewendung

RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglischauf dem Holzweg sein

Werbung

Bedeutung

sich irren – im Irrtum sein – fehlgehen

Herkunft

Vor langer, langer Zeit, als die Wälder noch so dicht und tief waren wie in „Hänsel und Gretel“ oder anderen Märchen, dienten sogenannte Holzwege dem Abtransport gefällter Bäume mittels Pferden oder Fuhrwerken. Zu irgendeinem sinnvollen Ziel führten sie nicht, sondern endeten im Nichts bzw. mitten im Wald. Wer auf einen Holzweg geraten war, musste entweder umkehren oder sich durchs Gebüsch schlagen.

Bild: Straßenschild Holzweg

Die moderne Variante des ehemaligen Holzweges ist der Forstweg, der aber eher zwei Punkte miteinander verbindet, und seien es lediglich zwei reguläre Waldwege.

Die Redensart ist selbst fast alt wie der Wald. Luther führt sie in seiner Sprichwörtersammlung. Es lassen sich aber auch noch frühere Belege finden.

Beispiele

„Wer nur etwas nachdenkt, wird ganz schnell merken, dass man nur auf dem Holzweg sein kann.“
„Die Möbelindustrie ist weiter auf dem Holzweg, was in diesem Fall nicht der falsche ist.“
„Wie sollte man diesem Eierkopf klarmachen, dass er mit seinen Ansichten ganz auf dem Holzweg war, ohne die Eitelkeit zu kränken und die gemeinsame Sache wieder zu gefährden?“
„Wer gedacht hatte, nun würde es bergab gehen, musste schnell einsehen, dass er sich auf dem Holzweg befand.“

Aus der Rubrik „knapp daneben“:

„Der sprichwörtliche Holzweg meint ja schon eine Abweichung von der geraden Route.“ (Das wäre eher ein
Erklärungsansatz für den Seitensprung.)

Wohin führt der Holzweg?
Diesen Artikel bewerten

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert. *

*

20 − eins =

x

Das sollten Sie sich auch anschauen.

Klotz am Bein

Der berüchtigte Klotz am Bein hat verschiedene Einsatzzwecke, ob nun bei Tieren, Gefangenen oder Kindern. Klicken - lesen - wissen!

Jemandem auf den Leim gehen

Leim ist auch sprachlich vielseitig verwendbar: Damit Sie bei Redewendungen niemandem auf den Leim gehen, klicken - lesen - wissen Sie lieber!