Startseite / Allgemein / Jemanden aufs Korn nehmen

Jemanden aufs Korn nehmen

Redensart/Redewendung

RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglischjemanden/etwas aufs Korn nehmen

Bedeutung

jemanden oder etwas genau beobachten – seine Aufmerksamkeit auf jemanden oder etwas richten; jemanden kritisieren, (mit Worten) angreifen oder auch verspotten

Herkunft

Bei Schusswaffen ohne Zielfernrohr wird das Ziel über Kimme und Korn anvisiert. Beim Blick über die Kimme müssen sich Korn und Ziel decken, um einen Treffer zu erzielen.

Die visuelle Konzentration auf etwas oder jemanden steht des Öfteren Pate für Redewendungen. Man denke an jemanden oder etwas unter die Lupe nehmen oder auch jemanden auf dem Kieker haben.

Beispiele

„Auf dieser Seite wollen wir die armen Holländer aufs Korn nehmen, die dieses Mal leider nicht bei der WM dabei sein dürfen.“
„Mit untrüglichem Gespür nahmen die Spekulanten die nächste Bank aufs Korn.“
„Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es der Mehrheit hauptsächlich darum ging, die gegenwärtige republikanische Regierung aufs Korn zu nehmen.“
„Zuvor freilich hatte der gewiefte Konterspieler und grandiose Aufschläger nicht nur Pete Sampras geschlagen, sondern auch für einen Eklat gesorgt, als er eine Linienrichterin mit einem Ball aufs Korn nahm.“

Jemanden aufs Korn nehmen
Diesen Artikel bewerten

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert. *

*

3 × 3 =

x

Das sollten Sie sich auch anschauen.

Nicht viel Federlesen machen

Wer nicht viel Federlesen macht, der verzichtet auf unnötige Umstände und Förmlichkeiten - so wollen wir es auch mit dieser Redensart halten. Trotzdem gibt es einiges zu erzählen. Klicken - lesen - wissen!

Geliefert sein

Geliefert sein meinte ursprünglich, dem Richter oder gar Henker ausgeliefert zu sein bzw. zu werden. Und wer "jemanden ans Messer lieferte", sorgte bspw. durch Verrat dafür, dass der Scharfrichter Arbeit bekam.