Startseite / Allgemein / Das Ende der Fahnenstange ist schnell erreicht

Das Ende der Fahnenstange ist schnell erreicht

Redensart/Redewendung

RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglischdas Ende der Fahnenstange erreichen / erreicht haben / sein

Werbung

Bedeutung

an einen Punkt gelangen, an dem es nicht weitergeht – die Grenzen des Möglichen erreichen – keine Möglichkeiten für eine Verbesserung/Steigerung mehr haben

Herkunft

Eine Fahnenstange (auch Fahnenmast) ist eine Stange aus Holz, Aluminium oder anderen Werkstoffen, an der eine Fahne hochgezogen (gehisst) wird. Höher als bis zum Ende der Fahnenstange kann man eine Fahne nicht ziehen.

Fahnenstange wird auch ein großer und dünner Mensch genannt. Diese Verwendung ist bereits im Deutschen Sprichwörter-Lexikon von Karl Friedrich Wilhelm Wander aus dem Jahr 1867 vermerkt.

Beispiele

„Ohne einschneidende Sparmaßnahmen wird man schnell das Ende der Fahnenstange erreichen.“
„Damit hat die Aktie aber längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.“
„Nach Einschätzung von Fachleuten ist das noch längst nicht das Ende der Fahnenstange.“
„Der Manager beteuert, dass mit der Verpflichtung des Stürmers das Ende der Fahnenstange erreicht sei.“

Wissenswertes

Fahnenstange

Eine der recht wenigen Fahnenstangen mit einer Höhe von 100 Metern oder mehr befindet sich in Amman, der Hauptstadt des Königreiches Jordanien. In diesem Falle trifft es die Bezeichnung Fahnenmast wohl doch besser.

Das Ende der Fahnenstange ist schnell erreicht
Diesen Artikel bewerten

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert. *

*

dreizehn − 13 =

x

Das sollten Sie sich auch anschauen.

Nicht viel Federlesen machen

Wer nicht viel Federlesen macht, der verzichtet auf unnötige Umstände und Förmlichkeiten - so wollen wir es auch mit dieser Redensart halten. Trotzdem gibt es einiges zu erzählen. Klicken - lesen - wissen!

Geliefert sein

Geliefert sein meinte ursprünglich, dem Richter oder gar Henker ausgeliefert zu sein bzw. zu werden. Und wer "jemanden ans Messer lieferte", sorgte bspw. durch Verrat dafür, dass der Scharfrichter Arbeit bekam.