Startseite / Allgemein / Aus dem Rahmen fallen, ohne ihn zu sprengen

Aus dem Rahmen fallen, ohne ihn zu sprengen

Redensart/Redewendung

RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglisch1) aus dem Rahmen fallen
RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglisch2) den Rahmen sprengen
RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglisch3) im Rahmen bleiben – sich im Rahmen halten
RussischPolnischItalienischSpanischFranzösischEnglisch4) im Rahmen des Möglichen liegen

Bedeutung

1) unüblich/ungewöhnlich sein – vom Üblichen und Normalen abweichen – negativ oder positiv auffallen
2) über die Norm und das Übliche hinausgehen – zu viel sein – zu viel des Guten sein
3) das Übliche nicht überschreiten – innerhalb gesetzter Grenzen bleiben
4) machbar/durchführbar sein

Herkunft

Der mittelhochdeutsche Vorläufer von Rahmen, rame, meinte ausschließlich greifbare, stoffliche Gestelle (z.B. beim Weben und Sticken) und war eng verwandt mit ranft (Einfassung, Rand). Die übertragene Bedeutung im Sinne von Begrenzung nur gedachter, nicht greifbarer Dinge kam erst später hinzu. Wer im Mittelalter von Rahmenbedingungen und Finanzrahmen gesprochen hätte, wäre auch deutlich aus dem Rahmen gefallen.

Beispiele

1) „Wer in New York aus dem Rahmen fallen will, muss sich etwas Besonderes einfallen lassen.“
2) „Es soll untersucht werden, ob die Einsätze der Bundeswehr den Rahmen sprengen, den das Grundgesetz vorgibt.“
3) „Wichtig ist, dass die Kosten im Rahmen bleiben.“
„Trotz aller Konkurrenz sollten sich die Auseinandersetzungen im Rahmen halten.“
4) „Unser Ziel ist es, den betroffenen Mitarbeitern neue Aufgaben innerhalb des Konzerns zu vermitteln oder sozial verträgliche Lösungen auszuarbeiten, soweit sie im Rahmen des Möglichen liegen.“

Aus dem Rahmen fallen, ohne ihn zu sprengen
Diesen Artikel bewerten

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email-Adresse wird natürlich nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind markiert. *

*

3 × 3 =

x

Das sollten Sie sich auch anschauen.

Nicht viel Federlesen machen

Wer nicht viel Federlesen macht, der verzichtet auf unnötige Umstände und Förmlichkeiten - so wollen wir es auch mit dieser Redensart halten. Trotzdem gibt es einiges zu erzählen. Klicken - lesen - wissen!

Geliefert sein

Geliefert sein meinte ursprünglich, dem Richter oder gar Henker ausgeliefert zu sein bzw. zu werden. Und wer "jemanden ans Messer lieferte", sorgte bspw. durch Verrat dafür, dass der Scharfrichter Arbeit bekam.